Nächste Pharmaübernahme: CEVA kauft IDT

Nach der Übernahme der IDT-Tiergesundheit durch CEVA wird im IDT-Pharmapark Dessau (Foto) die Produktion für fünf Jahre fortgeführt. Die Forschung soll ausgebaut werden. (Luftbild: © IDT / Logomontage WiSiTia/jh)

Die Konzentration im Markt der Tierarzneimittelhersteller geht weiter: Das in 110 Ländern aktive französische Pharmaunternehmen CEVA kauft die Tiergesundheitssparte der deutschen IDT Biologika und baut so sein Impfstoffportfolio aus.

(pm/jh) – Die Unternehmen IDT Biologika GmbH aus Dessau und die französische Ceva Santé Animale (Libourne) teilen mit, dass sie sich grundsätzliche auf eine Übernahme geeinigt hätten. So soll CEVA das veterinär-biopharmazeutische Portfolio und die entsprechenden Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der IDT übernehmen. Die Transaktion ist aber erst dann abgeschlossen, wenn das Bundeskartellamt dies genehmigt. Die Unternehmen gehen davon aus, dass dies zum 1. Juli 2019 erfolgen wird.
Bei IDT konzentriert man sich zukünftig auf die Humanmedizin und dort auf das rasant wachsende Geschäft für Auftragsfertigung und Entwicklung biotechnologischer Impf- und Wirkstoffe. Dieser Bereich steuert bisher über zwei Drittel des IDT-Umsatzes bei.

Mehr Informationen zu Fusionen/Übernahmen in der Veterinärpharmaindustrie

Produktion bleibt für fünf Jahre in Dessau

Am Standort Dessau soll IDT die Produktion von Tierarzneimitteln für CVEA für mindestens fünf Jahre fortführen. Ceva plane außerdem umfangreiche Investitionen in das neue Globale Innovationszentrum für Schweineimpfstoffe an den bestehenden IDT-Standorten in Dessau und Riems.

CEVA ist sechstgrößter Veterinärpharmakonzern

CEVA ist laut Mitteilung der weltweit sechstgrößte und mit am schnellsten wachsende Veterinärpharmakonzern. Beide Unternehmen wiesen starke Synergien im Bereich Schweine- und Geflügelimpfstoffe auf. CEVA ist dabei globaler aufgestellt und geht davon aus, das aktuelle IDT-Produktportfolio schnell in neuen Märkten anbieten zu können.
Impfstoffe sind auch in der Veterinärmedizin der am schnellsten wachsende Teilmarkt. Präventive Medizin trägt über Impfungen signifikant zur Reduktion des Antibiotika-Bedarfs bei. Die Minimierung von Antibiotikaresistenzen ist eine zentrale Aufgabe für die Gesundheit von Mensch und Tier.

Die Parteien wollen weitere Details der Übernahme kommunizieren, sobald die Transaktion vom Bundeskartellamt genehmigt ist.

Hintergrund zu den IDT und CEVA

IDT Biologika ist ein Unternehmen der Klocke Gruppe. Die ist auf die Auftragsherstellung und Verpackung von Arzneimitteln, Impfstoffen und kosmetischen Produkten spezialisiert. Als mittelständisches Unternehmen ist die IDT seit mehr als 95 Jahren im Gesundgeitsmarkt aktiv. Aktuell stellt sie biotechnologische Impfstoffe und Pharmazeutik für eigene Produkte im Bereich der Tiergesundheit und als Auftragsfertigung her. Standorte sind in Deutschland der BioPharmaPark in Dessau-Roßlau und Greifswald/Riems. Das Geschäftsfeld Tiergesundheit hat Niederlassungen in Dänemark, den Niederlanden, in Frankreich, Spanien, Polen, China und in Kanada.
In den USA betreibt die IDT Corporation einen Fertigungsstandort für klinische Prüfmuster in Rockville, Maryland. In Kanada stellt Gallant Custom Laboratories als Tochtergesellschaft der IDT Biologika am Standort Cambridge, Ontario Bestandsimpfstoffe her. Bestandsimpfstoffe für die Tierzucht inklusive der weltweiten Fischzucht werden bei Ridgeway Biologicals, seit Januar 2017 eine IDT Tochtergesellschaft, in Großbritannien produziert

Die französische Ceva Santé Animale agiert als reiner Veterinärkonzern in 110 Ländern. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Forschung, Entwicklung, Produktion und Vermarktung von pharmazeutischen Produkten und Impfstoffen für Nutztiere (Wiederkäuer, Schweine und Geflügel) und Haustiere. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet. Seit 2007 sind Management und Belegschaft die Mehrheitseigner der Ceva Santé Animale.

Quelle: gemeinsame Pressemeldung von IDT und CEVA

Teilen
Über den Autor

Jörg Held

Jörg Held (jh) ist Journalist, Kommunikationswirt und Redaktionsberater mit 30 Jahren Berufserfahrung. Seit 2007 auch im Bereich Tiermedizin unterwegs, davon 5 Jahre als Redaktionsleiter der VETimpulse. Auch bei wir-sind-tierarzt.de leitet er die Redaktion und ist schwerpunktmäßig für berufspolitische Themen und die Nachrichten verantwortlich. Kontakt: joerg.held(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)