Baden-Baden: Beste Teilnehmerzahlen und “Goldgräberstimmung”

Baden-Badener Fortbildungstage

“Der Aufwand in den letzten 12 Monaten hat sich voll ausgezahlt”, sagt Dr. Martin Schäfer. Mit über 1.100 Teilnehmern waren die diesjährigen Baden-Badener Fortbildungstage (BBF) die zweit-erfolgreichsten aller Zeiten. Nun gilt es, die Industrie zurück zu holen.

von Henrik Hofmann

Insgesamt waren über 1.900 Teilnehmer bei den BBF. Davon waren über 1.100 tierärztliche Fachbesucher. Der Rest ergibt sich aus TFAs, Ausstellern, Referenten, Presse und Ehrengästen. Mit diesem Ergebnis hat der Thieme-Verlag den Abwärtstrend in der Kongresslandschaft gedreht und hat eines der besten Ergebnisse eingefahren. Man sei„unglaublich zufrieden”.

Neues Konzept

Der wichtigste Grund ist wohl, dass ein neues Konzept aufgestellt wurde. Begeistert waren die Kollegen vor allem von den Seminaren und neuen Themen – etwa dem Themenkomplex “Faszien” und der “Sportmedizin”. Beide waren zukunftsweisend, wecken “Goldgräberstimmung”, so ein Teilnehmer.

Ziel für 2017: Mehr Aussteller

“Die Industrie war am Ende des Kongresses auch sehr zufrieden”, berichtet Schäfer weiter. “Am Anfang waren viele aufgrund der leider nicht so gut aufgestellten Ausstellung etwas skeptisch. Ihre Skepsis wurde dann aber durch volle Gänge und gute Gespräche schnell in eine sehr positive Stimmung gewandelt. Damit haben wir eine sehr gute Ausgangsbasis für den Kongress 2017.” Tatsächlich waren auffallend wenige Industriestände aufgebaut, viele große und kleine Firmen fehlten. Gut natürlich für die, die da waren. Hier konzentrierte sich das Geschehen. “Mittlerweile haben auch schon Firmen angekündigt, im kommenden Jahr wieder dabei sein zu wollen”, sagt Kollege Schäfer. Und: “Ich habe in den fünf Jahren, in denen ich den Kongress organisiere, noch nie so viel positives Feed-Back bekommen!”

Teilen
Über den Autor

Dr. Henrik Hofmann

Dr. Henrik Hofmann (hh) betreibt seit 1995 eine eigene Tierarztpraxis in Butzbach. Er ist Fachtierarzt für Allgemeine Veterinärmedizin und hat die Zusatzbezeichnung Akupunktur. (www.tierundleben.de) Als Autor und Redakteur hat Hofmann in etlichen Zeitschriften und Zeitungen rund ums Tier geschrieben. Bei wir-sind-tierarzt.de betreut er schwerpunktmäßig Medizinthemen, den Bereich Praxismanagement und die Rubrik Mensch-Tierarzt. Außerdem steuert er die SocialMedia-Aktivitäten und leitet die Bildredaktion. Zuletzt ist sein Buch „Tieren beim Sterben helfen – Euthanasie in der Tierarztpraxis“ erschienen. Kontakt: henrik.hofmann(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)