Evidensia-Eigentümer kauft drittgrößte britische Tierarztkette IVC

Gekauft vom gleichen Investor: die britische Tierarztkette Independent Vetcare und die schwedische Kette Evidensia. (Foto: Screenshot Webseite Independent Vetcare)

Der nächste große Deal im Tierklinikmarkt betrifft diesmal Großbritannien. Der schwedische Private-Equity-Fond EQT kauft dem US-Investor Summit Partners die mit über 290 Standorten drittgrößte britische Tierarztkette Independent Vetcare (IVC) ab. Interessant daran: Zu EQT gehört seit 2014 bereits die Klinikkette Evidensia mit 170 Standorten in Europa, davon fünf in Deutschland. (aktualisiert 22.1.2017)

von Jörg Held

Die Geschwindigkeit der Zu- und Verkäufe bei einzelnen Praxen/Kliniken und ganzen Klinikketten – etwa in den Niederlanden – zeigt: Der europäische Tierarztmarkt entwickelt eine beachtliche Dynamik. Aktuellstes Beispiel, ist der Kauf in Großbritannien: Ein Investor verkauft seine Anteile an den nächsten – und das innerhalb von knapp drei Jahren:

Lesen Sie auch: Tierfutterhersteller Mars (Whiskas & Co) besitzt in den USA inzwischen 1.800 Tierarztpraxen

Independent Vetcare und Evidensia unter “einem Dach”

Logo Independent Vetcare

Logo Independent Vetcare

Zu EQT gehört bereits die schwedische Klinikkette Evidensia mit europaweit über 170 Standorten – davon fünf in Deutschland.  Die Anteile von IVC und Evidensia liegen jetzt beide im Fonds  “EQT VI”. Der ist mit einem Volumen von 4,8 Milliarden Euro der zweitgrößte von insgesamt 14 EQT-Fonds (Gesamtvolumen rund 24 Milliarden Euro).
Independent Vetcare-Chef David Hiller, erwartet eine “langfristige Entwicklungspartnerschaft mit EQT”, in der sich IVC’s Wachstumsziele gut umsetzen ließen – auch weil EQT mit Evidensia bereits Erfahrungen im Tierarztmarkt habe.

Die britische Kette beschäftigt in ihren rund 290 Standorten in Großbritannien insgesamt 2.700 Mitarbeiter – darunter 800 Tierärzte.

Mehr über den britischen Tierarztmarkt und die dort aktiven Klinikketten lesen Sie hier

Alle Artikel über das Engagement von Kapitalinvestoren in Deutschland finden Sie hier

Quellen:
EQT-Presseinformation
Independent Vetcare Presseinformation
Summit-Partners Webseite

Teilen
Über den Autor

Jörg Held

Jörg Held (jh) ist Journalist, Kommunikationswirt und Redaktionsberater mit 30 Jahren Berufserfahrung. Seit 2007 auch im Bereich Tiermedizin unterwegs, davon 5 Jahre als Redaktionsleiter der VETimpulse. Auch bei wir-sind-tierarzt.de leitet er die Redaktion und ist schwerpunktmäßig für berufspolitische Themen und die Nachrichten verantwortlich. Kontakt: joerg.held(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)