In eigener Sache: Tierschutz-Planspiel im Bundestag

Ein "Bundestagspräsident" als Sitzungsleiter ist auch Teil des Planspiels. (Foto: © DBT)

Im deutschen Bundestag können Schüler per Planspiel komplexe Gesetzgebungs- und Entscheidungsprozesse simulieren – beim Thema Tierschutz mit einem kleinen Beitrag von wir-sind-tierarzt als Hintergrundinformation.

(jh) – Wie funktioniert politische Meinungsbildung? Wie arbeiten Abgeordnete? Beim Planspiel “Jugend und Parlament” schlüpfen Schüler in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten. Simuliert wird der Weg der Gesetzgebung, die komplexen Planungs-, Verhandlungs- und Entscheidungsprozesse bis zur Abstimmung. Dazu brauchen die “Spieler” Fakteninput.

Für die Planspiele werden aktuelle Themen aufbereitet. Beim “Tierschutz in der Landwirtschaft” dient – als eine Infoquelle von vielen – ein Beitrag von wir-sind-tierarzt als Hintergrundinformation für die “Abgeordneten”:
Eine etwas gekürzte Version unseres Artikels “Schwänze kupieren – ein Spagat zwischen Gesetz und Tierschutz?” aus 2015.

wir-sind-tierarzt meint:

Ein gestraffter Text in einer Materialsammlung ist keine so große Sache. Aber wir sind dennoch auch ein klein wenig stolz. Denn die Auswahl erkennt an, dass auch eine kleine Redaktion mit aufbereiteten Fachinformationen wahrgenommen wird.

Mehr über das Bundestagsprojekt hier:
Deutscher Bundestag: Planspiel zur parlamentarischen Demokratie
mitmischen.de – Bundestagsportal für junge Menschen – Planspiel “Einmal Abgeordneter sein”

Der wir-sind-tierarzt-Input für das Bundestagsplanspiel.

 

Teilen
Über den Autor

Jörg Held

Jörg Held (jh) ist Journalist, Kommunikationswirt und Redaktionsberater mit 30 Jahren Berufserfahrung. Seit 2007 auch im Bereich Tiermedizin unterwegs, davon 5 Jahre als Redaktionsleiter der VETimpulse. Auch bei wir-sind-tierarzt.de leitet er die Redaktion und ist schwerpunktmäßig für berufspolitische Themen und die Nachrichten verantwortlich. Kontakt: joerg.held(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)