Wie kommt man als Tierärztin zu einer Million?…

Zur Million hat es nicht gereicht – aber auch 16.000 Euro machen Freude: Tierärztin Alexandra Dörnath bei Günther Jauch. (Foto: © RTL / Stefan Gregorowius)

… man geht zu Günther Jauch und gewinnt sie! Zur Million hat es nicht gereicht, doch Tierärztin Alexandra Dörnath konnte aus der Quiz-Sendung “Wer wird Millionär” immerhin 16.000 Euro mit nach Hause nehmen. Mit ihr fieberten viele Kollegen. Doch auch Missgunst begleitete die Bremerin. 

(hh) – Für den ersten Kandidaten in der Quiz-Sendung “Wer wird Millionär?” ging es schnell: Er träumt von einem eigenen Restaurant in der Türkei. Und hoffte auf Startkapital. Am Montagabend scheiterte er ausgerechnet an der 200-Euro-Frage zum Thema Essen. Und blamierte sich womöglich bis ans Lebensende.
So eine schöne Lebensmittel-Frage hätte sich Kollegin Dörnath wahrscheinlich gewünscht. Vorweg hatte Dörnath darum gebeten, keine Fragen aus dem Boulevard- oder Sportbereich gestellt zu bekommen. Doch in der Show kann man sich das leider nicht aussuchen.

Als Exoten-Tieräztin bei Jauchs Millionenquiz: Tierärztin Alexandra Dörnath aus Bremen. (Foto: © RTL / Stefan Gregorowius)

Als Exoten-Tieräztin bei Jauchs Millionenquiz: Tierärztin Alexandra Dörnath aus Bremen. (Foto: © RTL / Stefan Gregorowius)

Schildkrötenrollator – ein Schwank aus der Praxis

Aber eben weil es auch eine Quiz-Show ist, erfreuten sich Jauch und Publikum an einer netten Geschichte aus dem Leben einer Exoten-Tierärztin – auch wenn die Geschichte in der Realität schon etwas älter ist: Wie Dörnath eine kranke Schildkröte namens Oscar mit einem Lego-Rollen-Rollator wieder flott machte, ging schon vor einem Jahr durch die Medien. „Ihr Besitzer fürchtete, dass ich sie einschläfern müsste, weil sie ihre Beine seit vierzehn Jahren nicht mehr bewegte. Die Hinterbeine waren ausgekugelt.“ Zur Zeit befinde sich der kleine Patient allerdings in der Winterstarre und schläft im Kühlschrank. Ihre Liebe zu Schildkröten unterstrich Dörnath mit einem passenden T-Shirt, das sie in der Sendung trug.

Gewinn für Bäume oder Wildtiere

Nachdem sie bei der 4.000-Euro-Frage den Publikumsjoker ziehen musste – Frage: Bei welcher Show eine Indianertrophäe überreicht wird (Bravo Otto) –  hatte Dörnath auch bei der bei der 32.000-Euro-Frage kein Glück. “Wer bekam von der Queen Elizabeth II den Siegerpokal überreicht?”, fragte Jauch. Nach dem 50/50 bleiben als Antwortmöglichkeiten nur noch Uwe Seeler und Jürgen Klinsmann übrig. Dörnath entscheidet sich für Seeler und ging mit 16.000 Euro nach Hause.
Mit dem Geld will sie eine Auffangstation für kranke Tiere bauen und den Bäumen in ihrer Stadt helfen.

Die Aufmerksamkeit nutzte auf Facebook eine Kundin und kommentierte: “Ach schade dass die Dame in der Realität so unsympathisch ist…sonst hätte ich einem Tierarzt gerne mal ne Million gegönnt ;-)” Na, wenn da mal kein Neid im Spiel war…

Siehe auch:
diverse Medienberichte / RTL / Weser-Kurier
Hier geht es zu den Fragen

Tierärztin bei "wer wird Millionär?"

Tierärztin bei “wer wird Millionär?”

Teilen
Über den Autor

Dr. Henrik Hofmann

Dr. Henrik Hofmann (hh) betreibt seit 1995 eine eigene Tierarztpraxis in Butzbach. Er ist Fachtierarzt für Allgemeine Veterinärmedizin und hat die Zusatzbezeichnung Akupunktur. (www.tierundleben.de) Als Autor und Redakteur hat Hofmann in etlichen Zeitschriften und Zeitungen rund ums Tier geschrieben. Bei wir-sind-tierarzt.de betreut er schwerpunktmäßig Medizinthemen, den Bereich Praxismanagement und die Rubrik Mensch-Tierarzt. Außerdem steuert er die SocialMedia-Aktivitäten und leitet die Bildredaktion. Zuletzt ist sein Buch „Tieren beim Sterben helfen – Euthanasie in der Tierarztpraxis“ erschienen. Kontakt: henrik.hofmann(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)