Aktionstag Kollege Hund

Zum zehnten Mal sucht der Deutsche Tierschutzbund zusammen mit den örtlichen Tierschutzvereinen in diesem Jahr tierfreundliche Unternehmen in Deutschland, die am 29. Juni 2017 an einem Schnuppertag teilnehmen möchten. Bild: (c)Henrik HofmannZum zehnten Mal sucht der Deutsche Tierschutzbund zusammen mit den örtlichen Tierschutzvereinen in diesem Jahr tierfreundliche Unternehmen in Deutschland, die am 29. Juni 2017 an einem Schnuppertag teilnehmen möchten. Bild: (c)Henrik Hofmann

Wissenschaftlichen Studien zufolge sind Hunde gut für das Arbeitsklima. Deshalb hat der Deutsche Tierschutzbund den Aktionstag “Kollege Hund” ins Leben gerufen. Dabei haben Hundebesitzer die Möglichkeit, ihre Hunde für einen Tag mit zur Arbeit zu bringen. Das Ziel: Die Akzeptanz für die Hundehaltung verbessern.


(PM/hh) – Wer sich gut mit seinem Chef und seinen Kollegen versteht, der ist motivierter im Arbeitsalltag. Das sagen 77 Prozent der befragten Arbeitnehmer. „Die gute Nachricht für Chefs ist: Sie können mit überschaubarem Aufwand und kleinen Maßnahmen viel tun, um die Arbeitsmotivation zu fördern – etwa Haustiere in der Firma Büro zulassen.

Jubiläum: Zehn Jahre “Kollege Hund”

Zum zehnten Mal sucht der Deutsche Tierschutzbund zusammen mit den örtlichen Tierschutzvereinen in diesem Jahr tierfreundliche Unternehmen in Deutschland, die am 29. Juni 2017 an einem Schnuppertag teilnehmen möchten. Der tierische Aktionstag soll zu größerer Akzeptanz des treuesten Freundes des Menschen im täglichen Arbeitsbetrieb verhelfen. Mitarbeiter und Kollegen, die keinen Hund besitzen, können so womöglich ihre Liebe zum Vierbeiner entdecken und Berührungsängste abbauen.
Voraussetzung für die Mitnahme eines Hundes ist dabei natürlich immer, dass sowohl die Chefs als auch alle direkten Kollegen einverstanden sind. Genauso wie die Menschen sollte sich auch der Hund am Bürotag wohl und nicht gestresst fühlen.

Urkunde für tierfreundliche Unternehmen

Wer sich und seine Firma anmelden möchte, kann das hier über das Anmeldeformular tun. Alle teilnehmenden Firmen erhalten im Anschluss an den Aktionstag eine Urkunde, die sie als tierfreundliches Unternehmen auszeichnet.
Am letzen Aktionstag haben sich wieder über 1.000 Firmen Querbeet durch alle Branchen beteiligt: Anwaltskanzleien waren ebenso dabei wie Buchhandlungen, Tierarztpraxen, Autohäuser, Reisebüros und Pflegehäuser.

Informationen zum Aktionstag hier: Deutscher Tierschutzbund

Teilen
Über den Autor

Dr. Henrik Hofmann

Dr. Henrik Hofmann (hh) betreibt seit 1995 eine eigene Tierarztpraxis in Butzbach. Er ist Fachtierarzt für Allgemeine Veterinärmedizin und hat die Zusatzbezeichnung Akupunktur. (www.tierundleben.de) Als Autor und Redakteur hat Hofmann in etlichen Zeitschriften und Zeitungen rund ums Tier geschrieben. Bei wir-sind-tierarzt.de betreut er schwerpunktmäßig Medizinthemen, den Bereich Praxismanagement und die Rubrik Mensch-Tierarzt. Außerdem steuert er die SocialMedia-Aktivitäten und leitet die Bildredaktion. Zuletzt ist sein Buch „Tieren beim Sterben helfen – Euthanasie in der Tierarztpraxis“ erschienen. Kontakt: henrik.hofmann(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)