Britische Praxisketten werben um Tierärzte

Britische Tierarztketten werben in Deutschland um Nachwuchs. Doch ist das in Zeiten des Brexits zukunftssicher? (Karte: © CVS Investorenbericht Juni 2016)

Der deutsche Heimtiermarkt wächst: Für ihre 31,6 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel gaben die Deutschen in 2016 allein 4,15 Milliarden Euro für Futter und Zubehör aus (+ 0,9 Prozent). Über die Tierarztumsätze gibt es keine aktuellen Zahlen, doch der deutsche Praxismarkt gilt als attraktiv. Zeigen deshalb jetzt auch britische Tierarztketten verstärkt Präsenz in Deutschland? Der Brexit jedenfalls könnte den Heimatmarkt gehörig durcheinanderbringen.

von Jörg Held

Sie heißen CVS-Group, Independend Vetcare (IVC)  und Vets4Pets – in Großbritannien repräsentieren sieben Tierarztketten zusammen bereits knapp ein Viertel aller Tierarztpraxen.
Auf  der ebenfalls von einem britischen Anbieter veranstalteten Tierarztfortbildung “Deutsche VET” in Köln* zeigen drei britische Ketten jetzt verstärkt Flagge in Deutschland.

Sieben Tierarztketten betreiben in Großbritannien über 1.300 Standorte. Das entspricht etwa einem Viertel der Praxen. (Grafik: © CVS-Investorenbericht/Juni 2016)

Britische Tierarztketten suchen deutsche Vets

Aus ihrer Präsenz im Ausstellerverzeichnis (CVS / IVC / Vets4Pets) verlinken die Briten auf Webpräsenzen, mit denen sie vor allem um Tierarztnachwuchs werben. Ob das allein auf Personalwerbung für die Standorte in Großbritannien zielt oder auch die Attraktivität als möglicher Arbeitgeber auf dem Kontinent dokumentieren soll, bleibt offen.
Aktuell stellen ausländische Tierärzte auf der Insel fast 50 Prozent der Veterinäre. Deshalb warnt der britische Tierärzteverband (BVA) immer wieder eindringlich vor den Folgen des Brexit und hat speziell dazu ein Dossier erstellt (PDF-Download hier). Der angekündigte Austritt der Briten aus der Europäischen Union macht die Insel für Tierärzte zu einem deutlichen weniger attraktiven, weil unsicheren Arbeitsplatz – ist doch offen, ob sie künftig überhaupt uneingeschränkt praktizieren dürften.

Begehrlicher Blick auf den Kontinent

Dass die britischen Ketten – teilweise ebenfalls in der Hand internationaler Investoren – ihrerseits inzwischen auch den Tierarztmarkt auf dem Kontinent im Blick haben, ist belegt. So hat zuletzt der schwedische Investmentfond EQT die britische Tierarzt-Kette Independent Vetcare gekauft (Bericht hier).

Logo Independent Vetcare

Zu EQT gehört bereits die – mit sieben Kliniken auch in Deutschland aktive – schwedische Klinikkette Evidensia (europaweit über 180 Standorte). Independent Vetcare-Chef David Hiller, erwartet eine „langfristige Entwicklungspartnerschaft mit EQT“, in der sich IVC’s Wachstumsziele gut umsetzen ließen – auch weil EQT mit Evidensia bereits Erfahrungen im (europäischen?) Tierarztmarkt habe. Die beiden Geschäftsfelder sollen jedenfalls zum europaweit marktführenden Anbieter tiermedizinischer Leistungen zusammengelegt werden – mit zusammen rund 500 Kliniken/Praxen in acht Ländern.

Wachsen die Briten nach Deutschland?

Dass Evidensia in Deutschland weiter wachsen will, ist bekannt. Ob dazu das britische IVC-Konzepte importiert werden soll, lassen die bisherigen Pressemeldungen nicht erkennen. Der britische Markt aber gilt als weitgehend abgedeckt.
Deshalb hat auch Großbritanniens größte Tierarzt-Kette CVS (über 370 Standorte) den Sprung auf den Kontinent nicht nur angekündig (wir-sind-tierarzt-Bericht hier), sondern bereits umgesetzt: Im Dezember 2016 hat man die ersten beiden Praxen in den Niederlanden gekauft, inzwischen gehören der Gruppe bereits sechs Praxen.

Niederlande: Heftig umkämpfter Markt

Der holländische Markt ist dabei hart umkämpft. Die ebenfalls aus Schweden kommende AniCura hat im April den Kauf der inhabergeführten Tierarztgruppe „Sterkliniek dierenartsen“ bestätigt (82 Standorte – wir-sind-tierarzt-Vorabbericht aus März hier). Und auch zu Evidensia gehören bereits 40 Praxen der “Dierenzorgroup Netherlands”. Insgesamt haben Ketten im Nachbarland bereits deutlich über 10 Prozent Marktanteil (bezogen auf die Zahl der Standorte: ca. 200 von 1.200 Tierarztpraxen).
In Deutschland wachsen die Ketten deutlich langsamer (54 Standorte** – Liste unten), da die Käufe sich bislang auf Kliniken konzentrieren – und sie keine bereits bestehenden Ketten übernehmen können.

Alle Artikel über den Markteintritt der Kapitalinvestoren hier

(aktualisiert: 9.5.2017)

*Offenlegung: Der Veranstalter der Deutschen VET in Köln ist aktuell unser Sponsor. Dieser Beitrag über die neue Sichtbarkeit britischer Praxisketten auf dem deutschen Tierarztmarkt ist aber nicht Teil der Kooperation

Quellen:
Im Artikel verlinkt

Marktzahlen: ZZF-Pressemeldung zur Entwicklung des deutschen Heimtiermarktes
BVA’s report ‘Brexit and the veterinary profession’ (PDF-Downlaod)

Für Kurzentschlossene wir-sind-tierarzt-Leser: Sonderpreis mit code WST199 (Werbung)

Diese 54 deutschen Tierkliniken und Praxen gehören zu einer Kette**

Evidensia-Standorteevidensia_logo in Deutschland

♦ Evidensia Tierklinik Stommeln (Dr. M. Bali)

♦ Evidensia Kleintier-Gesundheitszentrum Ravensburg (Dres. Mihaljevic, Sieberz, Sonntag)

♦ Evidensia Vet Zentrum Berchtesgadener Land (Neugründung – Dres. K. & B. Schellhorn)

♦ Tierklinik Norderstedt (Dr. Magunna; Prof. Dr. Nickel, Dr. Wagner)

♦ Überweisungszentrum Kleintierspezialisten Berlin (Dres. Kay Schmerbach und Robert Höpfner)

♦ Tierklinik am Nordring (Nürnberg) (Dres. Gudrun Hagmeyer und  Gabriele Fruth)

♦ Tierklinik Betzdorf (Dr. Michael Köhler)

Evidenisa Schweiz

♦ Bessy’s Kleintierklinik AG der Dres. Imelda und Rico Vanini

♦  ENNETSeeKlinik AG

Hier finden Sie eine Übersicht aller wir-sind-tierarzt-Berichte zum Thema Kapitalinvestoren.

Konkurrent AniCura hat 24 Standorte in fünf Bundesländern

7 x in Baden-Württemberg

♦ AniCura Kleintierspezialisten Ravensburg GmbH – Dres. Rieker, Göggerle (seit Anfang 2015 AniCura-Standort und damit einer der ersten in Deutschland; mit zwei angeschlossenen Praxen; eine weitere Praxis aus dem Ravensburger Praxisverbund wurde inzwischen geschlossen) – Pressemeldung zum Beitritt: 4.7.2016

♦ AniCura Kleintiermedizinisches Zentrum Hüttig GmbH (Reutlingen) – Dr. Alexander Hüttig – Pressemeldung zum Beitritt: 7.7.2016

♦ AniCura-Kleintierzentrum Heilbronn GmbH – Dres. Maier, Lutter, Wieland  – Pressemeldung zum Beitritt: 1.8.2016

♦ AniCura Kleintiermedizinisches Zentrum Dr. Nees GmbH (Weingarten) – Pressemeldung zum Beitritt: 18.8.2016

♦ AniCura Kleintierzentrum Neckarwiesen (Esslingen) –  Dr. Frank Merkt (mit eigenem Blog) – Pressemeldung zum Beitritt: 9.9.2016

5 x in Bayern

♦ AniCura Tierärztliche Klinik Neu-Ulm GmbH – Dr. Peter Neuhofer – Pressemeldung zum Beitritt: 28.7.2016

♦ AniCura Kleintierspezialisten Ausgburg – Dres. Bentele, Schwedes, Unger (Überweisungszentrum mit einer zugehörigen Zweigpraxis) – Pressemeldung zum Beitritt: 24.8.2016

♦ AniCura Kleintierklinik Babenhausen – Dres. Susanne und Nikola Medl

♦ Tierklinik Bamberg – Dres. Gunnar Burczyk, Clemens Meier

3 x in Rheinland-Pfalz / 2 x Hessen

♦ Tierklinik Bretzenheim (Rheinland-Pfalz) – Dr. Frank Höhner (noch nicht in AniCura umbenannt aber auf der  AniCura Webseite verlinkt) – Pressemeldung zum Beitritt: 29.8.2016

♦ Tierarztpraxis Dr. Anja Baronetzky-Mercier GmbH (Mayen – noch nicht in AniCura umbenannt aber als „Part of AniCura“ kenntlich gemacht und auf  der AniCura Webseite verlinkt) – Pressemeldung zum Beitritt: 15.8.2016

♦ AniCura tierärztliche Praxis Xaver Rösch – Dres. Xaver und Bärbel Rösch, Haßloch/Pfalz  (als „Part of AniCura“ kenntlich gemacht und auf  der AniCura Webseite verlinkt) – Pressemeldung zum Beitritt: 22.9.2016

Tierärztliche Klinik Dr. W. Doering & Partner  (Kassel/Hessen) – Die Klinik von Dr. Wolfgang Doering und Dr. Barbara Arnholz ist nach Bamberg der zweite Standort, der neben Kleintieren auch ein Pferdepraxis betreibt (noch nicht in AniCura umbenannt und auch nicht im Impressum gekennzeichnet, aber als  AniCura Kassel Tierärztliche Klinik für Tiere  auf der AniCura Webseite verlinkt – Stand 3.5.2017)

6 x in Nordrhein-Westfalen

♦ AniCura Bielefeld – Tierärztliche Klinik für Kleintiere – Dres. Lüttegnau und Flaig (als „Part of AniCura“ kenntlich gemacht und auf der AniCura Webseite verlinkt) – Pressemeldung zum Beitritt: 31.8.2016 (noch nicht auf der AniCura-Webseite verfügbar)

♦ Tierärztliche Klinik für Kleintiere am Forstgarten Kleve – Dr. Heinrich Camp (noch nicht in AniCura umbenannt aber auf der AniCura Webseite verlinkt)

♦ AniCura Tierärztlich Klinik vom Bökelberg GmbH – Dres. Krampe, Stelljes und Döhmen (Mönchengladbach – noch nicht in AniCura umbenannt aber als „Part of AniCura“ kenntlich gemacht und auf der AniCura Webseite verlinkt) – Pressemeldung zum Beitritt: 14.7.2016

♦ Tiergesundheitszentrum am Bürgerhaus Süd (Recklinghausen) – Dr. Reinhard Rasim (noch nicht in AniCura umbenannt und auch nicht im Impressum gekennzeichnet, aber auf der AniCura Webseite verlinkt – Stand 12.2.2017)

Kleintierklinik Menzel (Recklinghausen) – Dr. Bertold Menzel (Auf der Homepage  noch nicht in AniCura umbenannt und auch nicht im Impressum gekennzeichnet, aber auf der AniCura Webseite als AniCura Recklinghausen Tierärztliche Klinik für Kleintiere verlinkt – Stand 21.4.2017)

Tierklinik Preußisch Oldendorf – Dr.  Michael Heinrich  (Auf der Homepage  noch nicht in AniCura umbenannt und auch nicht im Impressum gekennzeichnet, aber auf der AniCura Webseite als AniCura Preußisch Oldendorf Tierärztliche Klinik für Kleintiere verlinkt – Stand 3.5.2017)

1 x in Hamburg

♦ AniCura Tierärztliche Spezialisten Hamburg GmbH – Dres. Linek (erster AniCura-Standort in Deutschland –  Pressemeldung zum Beitritt: 25.7.2016)

Daneben gibt es noch die deutsche Praxiskette Smartvet (21 Standorte)

Auch die Fressnapf-Tochterfirma activet arbeitet am Aufbau einer Praxiskette in Heimtierbedrafsmärkten – aktuell gibt es zwei Standorte (Krefeld und Duisburg)

**Klinikliste zuletzt aktualisiert: 2.5.2017

Teilen
Über den Autor

Jörg Held

Jörg Held (jh) ist Journalist, Kommunikationswirt und Redaktionsberater mit 30 Jahren Berufserfahrung. Seit 2007 auch im Bereich Tiermedizin unterwegs, davon 5 Jahre als Redaktionsleiter der VETimpulse. Auch bei wir-sind-tierarzt.de leitet er die Redaktion und ist schwerpunktmäßig für berufspolitische Themen und die Nachrichten verantwortlich. Kontakt: joerg.held(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)