Neuer Name: aniMedica wird LIVISTO

Alt und neu – aus aniMedica wird LIVISTO. (Logos: ©Unternehmen / Montage: WiSiTiA/jh)

Es ist eine Namensänderung und keine Übernahme: Aus aniMedica und den Tochterfirmen INVESA oder auch TREI wird LIVISTO. Schon im Juli 2016 hat das Unternehmen auf verschiedenen Webseiten die Umfirmierung angekündigt. Jetzt informiert AniMedica per Brief auch die Tierärzte über den neuen Markenauftritt. Im Internet aber ist die Webseite livisto.com noch “under construction”.

(jh) – Die aniMedica Group gehört seit 2010 als Tierpharmatochter komplett der AGRAVIS Raiffeisen AG. Die AGRAVIS sieht im “renditestarken Tierpharma-Geschäft Potenzial im internationalen Markt”, heißt es im Geschäftsbericht 2015.

International mit einem Namen auftreten

Die Namensänderung von aniMedica zu LIVISTO – über die das Unternehmen gerade die Tierärzte per Brief informiert – dürfte also vor allem auf eine stärkere Sichtbarkeit des Gesamtunternehmens im internationalen Geschäft zielen.
Aktuell bedient die aniMedica Group mit ihren Tochterfirmen von fünf Produktionsstandorten über 100 Märkte. Aber nur in Deutschland und Polen tragen die Firmen den Namen aniMedica, die anderen (zugekauften) Auslandstöchter haben eigene Namen: INVESA (Spanien), TREI (Italien), LHISA (El Salvador) oder Graeub in der Schweiz. Sie alle werden künftig unter dem Namen LIVISTO firmieren.
Offiziell präsentiert sich LIVISTO/aniMedica im November auf der Eurotier und dem bpt-Kongress in Hannover erstmals mit neuem Auftritt*.

Ein neues Logo zeigt die LIVISTO-Webseite noch nicht. Wer künftig zur Tierpharmatochter der AGRAVIS Raiffeisen AG gehört ist aber klar ersichtlich. (Foto: screenshot Firmenwebseite 28.9.2016)

Ein neues Logo zeigt die LIVISTO-Webseite* noch nicht. Wer künftig zur Tierpharmatochter der AGRAVIS Raiffeisen AG gehört ist aber klar ersichtlich. (Foto: screenshot Firmenwebseite 28.9.2016)

Eine tiefere Bedeutung, etwa in anderen Sprachen, hat der neue Firmenname LIVISTO zumindest laut der Markenregistrierung nicht. Angemeldet hat das Unternehmen den Namen LIVISTO aber nicht nur für (Veterinär)Pharmazeutika, sondern auch für (Diät)Futtermittel und andere Agrarprodukte.

*inzwischen ist die Livisto-Gruppe unter einem englischsprachigen Webauftritt zu erreichen.

Teilen
Über den Autor

Jörg Held

Jörg Held (jh) ist Journalist, Kommunikationswirt und Redaktionsberater mit 30 Jahren Berufserfahrung. Seit 2007 auch im Bereich Tiermedizin unterwegs, davon 5 Jahre als Redaktionsleiter der VETimpulse. Auch bei wir-sind-tierarzt.de leitet er die Redaktion und ist schwerpunktmäßig für berufspolitische Themen und die Nachrichten verantwortlich. Kontakt: joerg.held(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)