Ratgeber Schwanzbeißen

Intakter Ringelschwanz – Strohhaltung allein ist keine Garantie. (Foto: © WiSiTiA/aw)Intakter Ringelschwanz – Strohhaltung allein ist keine Garantie. (Foto: © WiSiTiA/aw)

Ein Patentrezept gegen Schwanzbeißen bei Schweinen gibt es nicht. Doch eine Reihe von Maßnahmen, wie man vorbeugen kann. Ein Ratgeber aus Niedersachsen listet sie auf.

(jh) – Mulitfaktoriell ist das Zauberwort – Schwanzbeißen bei Schweinen hat viele Ursachen. Deshalb muss betriebsindividuell analysiert werden, welche Haltungs-, Fütterungs- oder Management-Mängel der Auslöser sind.
Wie das geht hat die Facharbeitsgruppe Schwein im Rahmen des Tierschutzplans Niedersachsen in einer Broschüre (PDF-Download) zusammengefasst. Der Ratgeber des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums orientiert sich am derzeit aktuellen Stand der Erkenntnissse von Wissenschaft und Praxis zum Thema Caudophagie (Schwanzbeißen).
Die Empfehlung: Tierhalter sollten zunächst in kleinen Tiergruppen erste Erfahrungen mit unkupierten Tieren sammeln.
Von Beschäftigungsmaterial über Stallklima, Fütterung, Tränke und Tiergesundheit bis hin zur Tierbetreuung enthält die Broschüre dazu zahlreiche Tips.

Quelle:
Ratgeber Schwanzbeißen – Bröschüre des Landwirtschaftsministeriums Niedersachsen
Webseite “Schwein” mit zahlreichen weiteren Downoadangeboten (PDF) zum Thema “Schwanzbeißen”

Titelseite "Ratgeber Schwanzbeissen" Niedersachsen. (Foto: © Landwirtschaftsministerium Niedersachsen/Fotolia-anoli)

Titelseite “Ratgeber Schwanzbeissen” Niedersachsen. (Foto: © Landwirtschaftsministerium Niedersachsen/Fotolia-anoli)

Teilen
Über den Autor

Redaktion wir-sind-tierarzt.de

Unter dem Autorennamen "Redaktion wir-sind-tierarzt.de" veröffentlichen wir überwiegend kurze/aktuelle Nachrichten, die im Redaktionsalltag entstehen. Ein Namenskürzel am Textanfang weist ggf. näher auf den zuständigen Redakteur hin: jh – Jörg Held / hh - Henrik Hofmann / aw – Annegret Wagner Kontakt zur Redaktion: zentrale(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)