Hackerangriff auf die WDT

Logo der Wirtschaftsgenossenschaft der Tierärzte (WDT). (© WDT)Logo der Wirtschaftsgenossenschaft der Tierärzte (WDT). (© WDT)

Per e-Mail warnt die WDT ihre Kunden: Es habe am Mittwoch (27.01.2016) einen Hackerangriff auf die WDT-Homepage und den “shopforDocs” gegeben. Dabei wurden keine Kontodaten erbeutet. Auch andere Kundenbereiche seien nicht betroffen. Die WDT rät aber ihren Kunden vorsorglich alle Zugangsdaten zu ändern. Die Hacker haben versucht, das Unternehmen zu erpressen.

(aw/jh) – Am 28. Janaur kurz vor 18.00 Uhr ging bei einem wir-sind-tierarzt.de-Redaktionsmitglied die Mailwarnung ein: Hacker hätten versucht die Wirtschaftsgenossenschaft der Tierärzte (WDT) damit zu erpressen, dass sie Daten von Kunden veröffentlichen würden. Im Gegenzug hat sich der Vorstand entschlossen, in die Offensive zu gehen und seine Kunden sofort per Mail zu warnen. Gleichzeitig hat die WDT den Fall der polizeilichen Stelle für Cybercrime gemeldet und Datenschutzexperten und IT-Forensiker hinzu gezogen. Der Vorfall werde nun eingehend untersucht, um eine weitere Gefährdung von Daten auszuschließen.

Keine Kontodaten erbeutet

Einen Zugriff auf Bank- und Kontodaten schließt der WDT-Vorstand in seiner Mitteilung aus. Andere Kundendaten aber könnten die Hacker bei ihrem Angriff auf die WDT Homepage und den WDT “shopforDocs” womöglich erbeutet haben: Name, Anschrift, Benutzername, E-Mailadresse und Passwort. NICHT betroffen sei die WDT-Kundendatenbank und das WDT-Bestellprogramm “catforDocs”.
Maren Herting, die Datenschutzbeauftragte der Genossenschaft, rät den Nutzern, ihr Passwort zeitnah zu ändern. Sollte das für die WDT verwendete Passwort für weitere Dienste, Systeme oder Apps genutzt werden, sei es ratsam, auch dort die Zugangsdaten zu ändern.

Teilen
Über den Autor

Redaktion wir-sind-tierarzt.de

Unter dem Autorennamen "Redaktion wir-sind-tierarzt.de" veröffentlichen wir überwiegend kurze/aktuelle Nachrichten, die im Redaktionsalltag entstehen. Ein Namenskürzel am Textanfang weist ggf. näher auf den zuständigen Redakteur hin: jh – Jörg Held / hh - Henrik Hofmann / aw – Annegret Wagner Kontakt zur Redaktion: zentrale(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)