Ab Oktober gilt zweite Stufe des Gehaltstarifvertrages

Mit der Oktoberabrechnung wird für die Tiermedizinischen Fachangestellten (TFA) 2,5 Prozent mehr Gehalt fällig. Anspruch darauf haben sie, wenn TFA und Arbeitgeber jeweils Verbandsmitglied sind oder der Arbeitsvertrag bei der Gehaltsfestlegung Bezug auf den Tarifvertrag nimmt.

(jh) – Die Tarifverhandlungen sind zwar schon über ein Jahr vorbei. Doch der im April 2014 zwischen dem Bundesverband der praktizierenden Tierärzte (bpt) und dem Verband der medizinischen Fachberufe (VmF) ausgehandelte mehrstufige Tarifvertrag sieht zum Oktober 2015 die nächste Gehaltssteigerung vor: Plus 2,5 Prozent. Die neuen Tarifgehälter sehen dann wie folgt aus:

Ab Oktober 2015 gültige Gehaltstabelle (© Tierärztekammer Hessen)

Ab Oktober 2015 gültige Gehaltstabelle (© Tierärztekammer Hessen)

Wer hat Anspruch – wer muss zahlen?

  • Tarifverträge gelten nur dann zwingend, wenn der Arbeitgeber Mitglied im bpt und die Tiermedizinische Fachangestellte zugleich Mitglied im VmF ist – ist nur einer Verbandsmitglied, ist der Tarifvertrag nicht automatisch bindend.
  • Eine sogenannte „vertragliche Tarifbindung“ besteht, wenn der individuelle Arbeitsvertrag auf die Tarifverträge in ihrer jeweils geltenden Fassung wirksam Bezug nimmt (Bsp.: “Die Bezahlung erfolgt gemäß Tarifvertrag”). Dann müssen die vereinbarten Erhöhungen auch gezahlt werden, wenn keiner oder nur einer der Vertragspartner Mitglied in seinem Verband ist.

[box]Passend zum Thema TFA hat die Deutsche Presseagentur (dpa) einen Artikel über den Berufsalltag von Tiermedizinischen Fachangestellten verbreitet. Der “Alltag ist anders als in Filmen” heißt es darin. Trifft die dpa den Alltag? (Der Link führt zur Rhein-Neckar-Zeitung, eine von vielen Medien, die den dpa-Text veröffentlicht haben – siehe google)[/box]

Quellen:
Abschluss des Tarifvertrages 2014 – bpt
Gehaltstarifvertrag 2014/2015 – Tierärztekammer Hessen (PDF)

 

Teilen
Über den Autor

Redaktion wir-sind-tierarzt.de

Unter dem Autorennamen "Redaktion wir-sind-tierarzt.de" veröffentlichen wir überwiegend kurze/aktuelle Nachrichten, die im Redaktionsalltag entstehen. Ein Namenskürzel am Textanfang weist ggf. näher auf den zuständigen Redakteur hin: jh – Jörg Held / hh - Henrik Hofmann / aw – Annegret Wagner Kontakt zur Redaktion: zentrale(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)