Emotionales Live-Show-Programm wider das Tierleid

ZDF-Sendungslogo: Das grosse Schlüpfen (©ZDF/Die Animationsfabrik)ZDF-Sendungslogo: Das grosse Schlüpfen (©ZDF/Die Animationsfabrik)

Das ZDF zeigt, wozu ein gebührenfinanzierter Sender in der Lage ist. Mit einem logistischen Kraftakt greifen ZDF-Unterhaltungs- und Nachrichtenredaktion gemeinsam die vorösterliche Debatte um die unnötige Tötung männlicher Küken auf und setzen ein emotionales Zeichen: Die Live-Show “Das große Schlüpfen” am 1. April um 20:15 Uhr.

Niemand weiß, ob auch klappen wird, was sich das ZDF und die Produktionsfirma Wellenreiter.TV hier vorgenommen haben. Johannes B. Kerner präsentiert mit “Das große Schlüpfen” eine Live-Show-Experiment, dass es so noch nicht gab. Das ZDF setzt auf die emotionale Botschaft besonders bewegender Bilder: Sie berichten live aus einer eigens eingerichteten Brutstation, in der der erwartete Nachwuchs von elf Tierarten in entsprechenden Schlupfbrütern, Terrarien, Aquarien beziehungsweise Gehegen zur Welt kommen soll.

Anerkannte Züchter sorgen für Sicherheit

Mit Hilfe eines Expertenteams wurde die Brutstation aufgebaut, in der die Gelege von einheimischen Tieren wie der Ente und exotischen Tieren wie Chamäleon oder Katzenhai ausgebrütet werden. Renommierte Wissenschaftler, amtliche Tierärzte und anerkannte Züchter sind bereits seit Beginn der Showentwicklung eingebunden und sorgen während der Sendung für Wohl und Sicherheit der Gelege und Jungtiere.

Prominente Gäste gingen vorab auf Reisen, um Einspielfilme zu drehen, die Einblicke in besondere Tierschutzprojekte geben und dabei Zeuge beim Schlüpfen des Tiernachwuchses waren.

Eventuell wird die Show aber auch “Das große Warten” beinhalten, denn die Hoffnung liegt natürlich darin, live in der Sendung dabei zu sein, wenn neues Leben schlüpft.

Mehr Informationen zur Sendung hier.
Und hier der Link zu einer vernichtenden TV-Kritik  über eine “grundbescheuerten Idee”

ZDF-Sendungslogo: Das grosse Schlüpfen (©ZDF/Die Animationsfabrik)

ZDF-Sendungslogo: Das grosse Schlüpfen (©ZDF/Die Animationsfabrik)

Disclaimer: Dies war kein Aprilscherz … oder doch?

Teilen
Über den Autor

Redaktion wir-sind-tierarzt.de

Unter dem Autorennamen "Redaktion wir-sind-tierarzt.de" veröffentlichen wir überwiegend kurze/aktuelle Nachrichten, die im Redaktionsalltag entstehen. Ein Namenskürzel am Textanfang weist ggf. näher auf den zuständigen Redakteur hin: jh – Jörg Held / hh - Henrik Hofmann / aw – Annegret Wagner Kontakt zur Redaktion: zentrale(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)