Superbowl der Keime – das etwas andere Endspiel

Die Teams: Schon zahlenmäßig sind die Bugs den Drugs auf dem Feld der Infektionen überlegen.Die Teams: Schon zahlenmäßig sind die Bugs den Drugs auf dem Feld der Infektionen überlegen. (© saveantibiotics.org)

Der Superbowl, das Finale der American Football-League, ist DAS Sportereignis des Jahres in den USA. Die Internetaktion saveantbiotics.org – die gegen den Antibiotikamissbrauch in der US-Nutztierhaltung antritt – nutzte die Medienaufmerksamkeit für eine intelligente Kampagne: Die Teams “Superbugs” und “Superdrugs” treten an zum Showdown in Sachen Resistenzen an: Wer bleibt Sieger?

Previous Image
Next Image

info heading

info content


 

Wie immer sind die amerikanischen Regeln nicht mit den deutschen zu vergleichen: Der Focus bei der Analyse der Mannschaftsaufstellung in diesem “US-Spiel” liegt deshalb auf dem Einsatz der “Drugs” zur Leistungsförderung in der Nutztiermedizin. Denn noch sind Antibiotika dafür in den USA erlaubt; ganz ohne Kontrolle durch Tierärzte und ohne Verordnung (OTC) leicht zu “erwerben” im Drugstore.

Doch ab 2017 wollen auch die USA die Regeln verschärfen – mehr lesen Sie hier

Teilen
Über den Autor

Jörg Held

Jörg Held (jh) ist Journalist, Kommunikationswirt und Redaktionsberater mit 30 Jahren Berufserfahrung. Seit 2007 auch im Bereich Tiermedizin unterwegs, davon 5 Jahre als Redaktionsleiter der VETimpulse. Auch bei wir-sind-tierarzt.de leitet er die Redaktion und ist schwerpunktmäßig für berufspolitische Themen und die Nachrichten verantwortlich. Kontakt: joerg.held(at)wir-sind-tierarzt.de
Web Design MymensinghPremium WordPress ThemesWeb Development

Wildtiere: Hilfe kann auch Leid bedeuten

9. März 20169. März 2016
Ein Faltblatt gibt Tipps zum Umgang mit Wildtieren. (©Landestierschutzbeauftragte Hessen / Erni/Fotolia.com)„Wildtiere brauchen in den aller seltensten Fällen menschliche Hilfe," sagt die Landestierschutzbeauftragte Hessen. Was tun kann, wer ein Wildtier findet – oder aber auch besser lassen sollte – erklärt ein Flyer, den Dr. Madeleine Martin zusammen mit der Landestierärztekammer Hessen herausgegeben hat. (mehr …)